Weißensee1.JPGSlideshow3.pngSlideshow7.pngLosinj 1.jpgSlideshow8.pngLosinj 2.jpgVenedig1.JPGIMG_8797.jpg1.jpg2.jpg3.jpgSlideshow4.pngSoboth 10 29 8 016.jpg1.jpgSlideshow2.pngKainach 25 7 13 013.jpg1.jpg1.jpgWörthersee1.JPGWaltraud auf dem Waldschacher See.JPG100jahre2.jpgSlideshow5.pngSlideshow1.png

Obmann Dipl. Ing. Diemo Reinitzer

Obmann Dipl. Ing. Diemo Reinitzer

Obmann 1964 bis 1965

Herr Diemo Reinitzer war Extrempaddler und Obmann in einer Zeit in der man ausschließlich mit Faltbooten unterwegs war und entsprechend vorsichtig damit umzugehen hatte und in denen die Standardpaddelbekleidung eine Badehose war. Spritzdecken gab es wohl aber Neopren oder gar Trockenanzüge waren absolut unbekannt und Helme nicht mal bei den Wettbewerben üblich.

In dieser Zeit konnte man, wie sein Sohn bestätigt, vom Bootshaus noch bis Radkersburg ungehindert die unverbaute Mur genießen. Damals war unter anderem das berüchtigte Wildbett bei Lebring, die bekannteste Wildwasserslalomstrecke auf der alle aktuellen Meisterschaften durchgeführt wurden, noch ein Teil des Wildflusses Mur.

Herr Reinitzer befuhr noch unbekannte Flüsse im Inland und führte auch Expeditionen auf Flüsse im Ausland durch. Sogar im damals noch unwegsamen Yugoslawien befuhr er die Zetina und war  vermutlich auch einer der Ersten wenn nicht überhaupt der Erste der dort mit einem Faltboot den ganzen Flusslauf erkundete.

Er hat schon um das Jahr 1933 mit seinem Grazer Paddelkollegen Heimo Gamerith die Salzaöfenerstbefahrung erfolgreich bewältigt. Damals eine unvorstellbare Leistung. Und jeder der das heute versucht wird bestätigen dass die Befahrung auch mit dem heutigen Wissensstand und einer aktuellen Ausrüstung nicht ohne Schwierigkeiten vonstattengeht.

Dank seiner Initiative bekamen etliche junge Leistungssportler die Gelegenheit ein erfolgversprechendes Training beim Bootshaus durchzuführen. Aus diesen Reihen ging auch der spätere Weltmeister. Mag. Gerhard Peinhaupt hervor.

Georg Deutschbein